Kostenloser Versand ab 18 Flaschen (DE)
Versand innerhalb von 24h
Höchste Sicherheit beim Einkauf
Ihre kompetente Südafrika Hotline seit 2002: +49 (0)8192 - 9337370 Kompetente Hotline: +49 (0)8192 - 9337370

Uva Mira - ein Traum auf 127 Hektar

Wir machen es uns heute leicht und teilen im Folgenden einen Artikel von Richard Holmes aus dem Stellenbosch Visio Magazin mit Ihnen. Der schreibt so viel schöner über eines unserer wertvollsten Partner-Weingüter, als wir das je könnten. Da fiel uns die Entscheidung leicht.
Was darin aber nicht steht und was uns bei unserem letzten Besuch in Sachen Nachhaltigkeit schwer beeindruckt hat, waren die Ladesäulen, an denen man beim Besuch der Farm seinen Wagen gratis laden kann. Zu schade nur, dass wir am Kap noch nicht elektrisch fahren …..

Parallel zum Thema finden Sie diese Woche die aktuell verfügbaren Uva Mira Weine zu Sonderpreisen im Shop  (Angebote gültig 20.4.-27.4.)


Uva Miras Weinmacher Christiaan Coetzee
 
In seinem Weinkeller an den oberen Hängen des Helderbergs hat Weinmacher Christiaan Coetzee von Uva Mira ein feines Gespür für die Feinheiten der Landschaft.

Von dort, hoch oben an der Nordflanke des Helderbergs, sind die Weinberge unten wie ein Flickenteppich aus gedämpften Grüntönen zusammengenäht. Hier liegt eine Parzelle brach, die mit Deckfrüchten eingesät wurde, damit sich der Boden erholen kann. An einem windigen Hang warten saubere Reihen auf die neuen Chardonnay- und Cabernet-Sauvignon-Reben, die bald gepflanzt werden sollen.

Auf der anderen Seite des Tals ist ein Hang mit Pfählen übersät, der sich erst aus der Nähe als ein Weinberg entpuppt, der Stok-by-Paaltjie (auch als Échalas oder Pfahlreben bekannt) mit Syrah bepflanzt ist. Diese steilen Hänge würden auch in der nördlichen Rhône nicht fehl am Platz wirken. Weiter unten, neben der Kellerei von Uva Mira, erstrecken sich die mit Spalieren bepflanzten Weinberge entlang eines sanft gewellten Hangs. Die sauberen Reihen werden nur von einem stattlichen Kerzenholzbaum unterbrochen, der zum Markenzeichen dieses feinen Weinguts in Stellenbosch geworden ist.

Uva Miras Weinmacher Christiaan Coetzee kennt jeden Zentimeter dieses Anwesens und kanalisiert ruhig und selbstbewusst den Charakter dieses Weinguts mit kühlem Klima innerhalb der Grenzen eines Stils, der die Weine von Uva Mira weltweit begehrt gemacht hat.
Uva Miras 27 Hektar Weinberge verteilen sich auf einer Farm mit insgesamt 127 Hektar an den nördlichen Hängen des Helderbergs und zeichnen sich aus durch eine bemerkenswerte Vielfalt an Terroirs, deren unzählige Aspekte hinsichtlich Böden und Mikroklimata dem ungeübten Auge leicht entgehen.
Diese Variationen in den einzelnen Weinbergen mögen subtil sein, aber für Christiaan sind sie Fäden, die darauf warten, in jedem neuen Wein verwoben zu werden: die Kette und der Schuss des Gewebes, das den Stil von Uva Mira ausmacht.

Nehmen wir zum Beispiel den Chardonnay-Weinberg, der sich von der Kellerei ausdehnt. Hier erstrecken sich die sorgfältig mit Spalieren bepflanzten Blöcke sanft über den Hang, einige sind leicht ins Landesinnere gerichtet, andere sind dem Atlantik zugewandt. Es handelt sich um einen Weinberg, aber jede Reihe, fast jede Rebe bringt ihren eigenen Charakter in die Kellerei.
"Ich wähle nur nach dem Geschmack aus", erklärt Christiaan, der 2022 seinen zehnten Jahrgang auf Uva Mira feiert. "Ich bringe die Trauben nicht ins Labor. Wenn man zur Erntezeit in diesen Weinberg geht, kann man die verschiedenen Geschmacksprofile schmecken. Wir ernten also zu verschiedenen Zeiten, je nachdem, wann die Trauben phänomenal reif sind."
Während die Parzellen individuell vinifiziert werden - einige mit natürlichen wilden Hefen, andere mit malolaktischer Gärung - ist es für Christiaan immer ein Gleichgewicht zwischen Terroir und Konsistenz

"Der Weinberg gibt uns den Charakter und wir wollen das fördern, was der Weinberg mit sich bringt. Die Weine werden also so hergestellt, dass sie die Lage zum Ausdruck bringen, aber auch zum Stil von Uva Mira passen", fügt er hinzu. "Es ist sehr wichtig, dass der Stil des Weins einheitlich ist. 90 % stammen aus dem Weinberg und 10 % aus dem Keller. Aber es sind die 10% im Keller, die die Weine wirklich aufwerten.

Erhöhen ist ein gut gewähltes Wort, denn es ist die einzigartige Lage des Weinguts an den Hängen des Helderbergs, die das Terroir von Uva Mira definiert. Die Tore der Farm befinden sich auf 250 m über dem Meeresspiegel, während die höchsten Weinberge auf etwa 500 m gepflanzt sind. Kombiniert man diese Höhe mit der Nähe der Farm zu den kühlenden Brisen, die vom nur 9 km entfernten Atlantischen Ozean herüberwehen, erhält man eine wirklich einzigartige Lage für die Herstellung von Weinen mit kühlem Klima.

Und das ist nicht nur Marketinggerede. Weltweit stützt sich die Weinindustrie auf den Winkler-Index, der die Daten der Durchschnittstemperaturen und der "Wachstumsgradtage" auswertet, um die Weinbauregionen in fünf große Klimaregionen einzuteilen. Uva Mira fällt in die zweite Kategorie, die es als eine Region mit kühlem Klima definiert.


Die Weine von Uva Mira


Die Nuancen der Landschaft spielen auch bei der Gestaltung der Rotweine des Weinguts eine Rolle. Achten Sie bei Ihrem Besuch auf die Cabernet-Franc-Weinberge, die den Weg zum Verkostungsraum säumen. Hier liefern die Weinberge an den kühleren südwestlichen Hängen die Früchte für „The Dance Cabernet Franc“, eine sortenreine Abfüllung, während die nordöstlichen Parzellen in der Regel zum Flaggschiff „Uva Mira O.T.V.“ verschnitten werden.

"Da der O.T.V. von Cabernet Franc dominiert wird, streben wir mit dem Verschnitt nach mehr Volumen und Fülle am Gaumen", erklärt Christiaan. "Mit dem reinsortigen Cabernet Franc hingegen suchen wir nach einem eleganteren Geschmacksprofil mit schwarzen Früchten und Parfüm. Das bekommen wir durch die kühlere südliche Lage".
Auch bei den Syrah-Abfüllungen gibt es eine Dualität, wobei sowohl der Mira Shiraz als auch der D.W. Syrah gleichermaßen die alte und die neue Welt des Weinguts zum Ausdruck bringen.

Das Bestreben, die Stärken der Landschaft zu nutzen, steht auch hinter dem Pflanzprogramm, mit dem die Weinberge bei Uva Mira auf subtile Weise umgestaltet werden.
Die eingangs bewunderten Échalas-Reben - gepflanzt auf flachen Böden aus Tafelberg-Sandstein, sind Teil des Bemühens von „Viticulturist“ (Rebspezialist) Hilton Phipson, die Langlebigkeit der Weinberge des Gutes zu verbessern. "Es ist viel arbeitsintensiver zu ernten und viel teurer zu pflanzen, aber wir wollen, dass unsere Weinberge länger im Boden bleiben", erklärt Christiaan, der von den Bemühungen des innovativen „Old Vine Project“ beeindruckt ist.

"Natürlich kann man über die Qualität älterer Rebstöcke streiten", fährt er fort, "aber aus finanzieller Sicht ist es absolut sinnvoll. Wenn man auch nur fünf Jahre mehr aus einer Rebe herausholen kann, macht das einen enormen Unterschied für die Nachhaltigkeit. Wir haben das große Glück, einen Eigentümer zu haben, der unsere Vision, die besten Weine der Welt zu erzeugen, versteht und unsere Bemühungen gerne unterstützt."
Heute produziert Uva Mira drei verschiedene Chardonnays, wobei der Mira als zugänglicher, preislich konkurrenzfähiger Chardonnay der ersten Kategorie gilt, der sich durch seine hohe Qualität auszeichnet. "Es ist ein sehr moderner, sehr erfrischender Weinstil", sagt Christiaan. "Viele Leute trinken keinen Chardonnay, weil sie den großen, buttrigen Stil der Vergangenheit nicht mögen. Der Mira zeigt gleichermaßen reine Frucht wie Frische, und er ist eine wunderbare Möglichkeit, den Leuten unseren Chardonnay vorzustellen."

Der „Single Tree“ ist der nächste im Portfolio, der in einem reichhaltigeren Stil hergestellt wird, der ihn zu einem idealen Wein für die Küche macht und einen großzügigen Einfluss der Eiche mit frischer Säure ausgleicht. Der „Uva Mira Icon“ ist schließlich der reinste Ausdruck des Rufs des Weinguts für Chardonnay von Weltklasse.

"Für mich ist das Chardonnay, und das ist für mich Uva Mira. Er hat Eleganz und er hat Langlebigkeit. Der Wein hat schöne Geradlinigkeit, Komplexität und Struktur. Was alle Weine eint, ist ihr Cool-Climate-Charakter, der zieht sich wie ein roter Faden durch alle Weine des Uva Mira Portfolios."


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Uva Mira The Mira Merlot
Uva Mira The Mira Merlot 2017
21,95 € *
Uva Mira Icon Chardonnay
Uva Mira Icon Chardonnay 2019
75,00 € *