Kostenloser Versand ab 18 Flaschen (DE)
Versand innerhalb von 24h
Höchste Sicherheit beim Einkauf
Kompetente Hotline: +49 (0)8192 - 9337370

Die Zukunft einer antiken Industrie

Johann Fourie macht sich in diesen unsicheren Zeiten Gedanken über die Weinindustrie, über den romantischen Ansatz, über die Jahrgangs Unterschiede und das Überleben von Wein!

"Wenn Sie eine kurze Google-Suche durchführen, werden Sie feststellen, dass Wein eine der ältesten Industrien der Welt ist. Eine Studie eines Archäologenteams aus dem Jahr 2017 fand Beweise für die Weinherstellung in Tiflis, Georgien, vor fast 8000 Jahren. Um das in die richtige Perspektive zu rücken: Es dauerte fast 2000 Jahre, bevor die Menschen Pferde domestizierten, 2600 Jahre bevor wir die Schrift erfanden und 3300 Jahre bevor wir die erste Pyramide bauten. Darüber hinaus verwenden georgische Winzer heute weitgehend dieselben Werkzeuge und Methoden wie ihre Vorfahren vor acht Jahrtausenden!

Warum ist Wein zeitlos?


Hein Koegelenberg ist CEO von La Motte Wine Estate, wo der französische Hugenotte Gabriël du Toit 1752 die ersten Reben pflanzte. Warum, fragte ich Koegelenberg, verbinden wir mit Wein Zeitlosigkeit? Ein Großteil der Romantik des Weins liegt in seinem Alter. Wein ist überwiegend jahrgangsspezifisch. Jedes Jahr hat einen einzigartigen Charakter, abhängig von den Wachstumsbedingungen. Dieser Sinn für Geschichte, zusammen mit der Tatsache, dass der Wein jedes Jahrgangs etwas unvorhersehbar sein kann, trägt zur Mystik bei.

Aber Südafrikas Weinindustrie hat zu kämpfen. Covid-19, Sperren und Alkoholverbote – die erneut verhängt wurden, als Südafrika im Juli auf Sperrstufe 4 übergegangen ist – haben den Umsatz geschmälert. Kurzfristig gibt es offensichtliche Konsequenzen. Koegelenberg sagt: „Ob Menschen ihren Job verloren haben, ihre Geschäfte schließen mussten oder einfach nur wegen einer allgemeinen Sensibilität bei den Ausgaben, Covid-19 hat definitiv dazu geführt, dass die Menschen billigere Produkte kaufen. Gleichzeitig droht den Weinkellern durch das Alkoholverkaufsverbot ein Überangebot. Einige Premiummarken bieten Rabatte an, die sie vorher nicht gemacht hätten, was wiederum die mittleren Sortimente betrifft. Dies mag eine vorübergehende Tendenz sein, aber sie beeinflusst immer noch den Markt.'

Wie verändert sich der Weinmarkt?


Auf die Frage, ob es auch auf der Nachfrageseite eine spürbare Veränderung gegeben hat, beispielsweise eine Veränderung des Geschmacks oder der Vorlieben der Verbraucher, da sie jetzt mehr Wein zu Hause konsumieren, meint Fourie: „Ich glaube nicht, dass sich die Verbraucherpräferenzen geändert haben. Ich denke, das Verbraucherprofil hat sich geändert! Es gibt eine neue Kategorie von Weintrinkern, die vielleicht weniger über Wein wissen, den Wein weniger ernst nehmen, sich aber auf die Marke konzentrieren. Die Herausforderung für die Weinindustrie besteht darin, mit diesem neuen Verbraucher in Kontakt zu treten. Winzer und Weinleute konzentrieren sich oft auf die traditionellen Geschmäcker und Vorlieben; sie beziehen sich auf Begriffe wie Terroir und Tannine, wie allgemein bekannt. Wir müssen eine neue Denkweise über Wein anstreben,oder wir werden eine neue Generation von Weinkonsumenten komplett verpassen.“

Aber der Rückgang beim Wein ist nicht nur ein Covid-19-induzierter Effekt. Laut Wines of South Africa, der gemeinnützigen Industrieorganisation, die den Export von südafrikanischem Wein fördert, ist die Zahl der primären Traubenproduzenten in Südafrika von 4360 im Jahr 2005 auf 2693 im Jahr 2020 gesunken.

Was erklärt das? Und was kann einen weiteren Rückgang verhindern?

„Es ist rentabler,  Produkten wie Zitronen und Pflaumen zu pflanzen und viele traditionelle Weinbauern wählen die rentablere Option. Der Verbraucher ist an eine bestimmte Preisklasse für Wein gewöhnt und nicht bereit, viel mehr zu zahlen. Die Inflation ist ein ernstes Problem. Es wirkt sich stark auf den Hersteller aus. Im Laufe der Jahre versuchten die Produzenten, einen besseren Ertrag zu erzielen, um eine bessere Rentabilität zu gewährleisten, aber irgendwann beeinflusst der Ertrag die Qualität. Die meisten Weinberge produzieren bereits doppelt so viel wie vor 10, 15 Jahren. Aber wir können es nicht weiter vorantreiben. Außerdem macht die Inflation südafrikanische Produzenten im Vergleich zu den internationalen Pendants weniger wettbewerbsfähig.“

Höhere Erträge haben es den Produzenten in der Tat ermöglicht, ihre Produktion zu steigern. Zwischen 2005 und 2019 sind die Exporte um 153% gestiegen. Ein Grund dafür, so eine neue Studie eines Teams südafrikanischer Ökonomen, ist, dass südafrikanische Weine zunehmend geografische Indikatoren (GI) als Wertversprechen verwenden. „Geschützte Wein-GI-Namen erzielen höhere Preise, da einige Verbraucher im Gegensatz zu anderen Standardweinen daran interessiert sein könnten, Wein mit einer bestimmten Herkunft und mit bestimmten Qualitätsmerkmalen zu kaufen.“

 

Südafrika produziert Weine in Spitzenqualität her

Als Vorteil sieht Koegelenberg auch die Geografie Südafrikas: „Was Südafrika zum spannendsten Weinanbaugebiet der Welt macht, ist unsere Vielfalt und die Tatsache, dass es noch viele Spitzenleistungen zu entdecken gibt. Wir wissen, dass bestimmte Gebiete und Klimazonen für bestimmte Sorten besser funktionieren, aber es gibt noch viele weitere, die wir erkunden können. Orte wie Stellenbosch und Franschhoek werden neu gemischt, da diese ehemaligen Kleinstädte immer größer werden. Auch wenn die traditionelle Art des Weintraubenanbaus davon beeinflusst sein könnte, denke ich, dass Technologien wie die Satellitenkartierung der Weinindustrie eine ganz neue Welt eröffnen. Wir könnten bald eine intelligentere und wettbewerbsfähigere Landwirtschaft betreiben!'

Es scheint fast ein Widerspruch in sich, Technologie und diese uralte Industrie in einem Satz zu verwenden. Wohin mit Wein? „Obwohl sich die Weinherstellungstechnologie ständig ändert, ist der Online-Bereich der aufregendste technologische Fortschritt für Wein. Es geht darum, das Online-Verhalten zu verstehen und wie Wein als Kategorie das Beste daraus macht.

Covid hat die Online-Welt für Wein geöffnet – vom Einkaufen bis hin zu virtuellen Erlebnissen – und wir können es uns nicht leisten, sie zu vernachlässigen.“Eine Industrie, die ihre Kunst über acht Jahrtausende perfektioniert hat, wird sich schnell anpassen müssen. Ob sie ihre Zeitlosigkeit an eine Generation verkaufen kann, die ständig beschäftigt ist, wird entscheidend sein, ob sie weiterhin Jahrgänge von außergewöhnlicher Qualität produzieren soll.“

(hier geht es zum Original)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.