Kostenloser Versand ab 18 Flaschen (DE)
Versand innerhalb von 24h
Höchste Sicherheit beim Einkauf
Kompetente Hotline: +49 (0)8192 - 9337370

Weinregion Cape South Coast

Das Cape South Coast ist eine ganz besondere Region: Dort in der südlichsten Ecke Südafrikas treffen Indischer und Atlantischer Ozean aufeinander. Der Volksmund nennt die Gegend am Ende der Welt auch „Foot of Africa“, den Fuß von Afrika, weil der Landstrich auf der Landkarte einem Fuß ähnelt. Die Weinbaugebiete an der Cape South Coast gehören zu den südlichsten Südafrikas. Die Weinfarmen des Cape South Coast liegen in den Distrikten Cape Agulhas, Elgin, Lower Duivenhoks River, Overberg, Plettenberg Bay, Swellendam und Walker Bay, sowie Herbertsdale, Napier und Stilbaai East, die zu keinem Bezirk gehören.

Cape Agulhas – Wein von der südlichsten Weinbauregion Südafrikas

Das Cape Agulhas ist der berühmte südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents. Der 20. Meridian auf dem Kap Agulhas in etwa liegt, ist die geografische Grenze zwischen Atlantischem und Indischem Ozean. Das kleine Örtchen Cape Agulhas zwischen Mossel Bay und Hermanus liegt knapp 230 Kilometer von Kapstadt entfernt und ist damit die südlichste Weinbauregion Südafrikas und auch eine sehr junge. Bis Mitte der 1990er-Jahre wurden hier hauptsächlich Schafe gezüchtet und Getreide angebaut. Doch das kühle Klima ist wie gemacht für den Weinanbau. Die kräftigen, maritimen Winde im Sommer kühlen die 35 Grad warme Luft hier am Äquator genauso ab wie die Trauben im Weinberg. Die können so länger am Rebstock bleiben und langsamer heranreifen. Das Cape Agulhas ist ein Terroir für hoch dotierte und preisgekrönte Weine von großer Intensität und umwerfender Komplexität. Der Großteil der am Meer gelegenen Weinberge liegt im einzigen Ward Elim.

Elim – Ausgezeichnete Weine von den südlichsten Weingütern Südafrikas

Elim, das 1824 als Missionssiedlung der Herrnhuter Brüdergemeinde gegründete Dorf ist wegen seiner reetgedeckten Häuser bekannt und heute ein Nationaldenkmal Südafrikas.  Entdeckt wurde diese Ecke des afrikanischen Kontinents 1488 von Bartholomeu Diaz und seinem Team portugiesischer Seeleute. Jahrhunderte später erkannten begeisterte Weinliebhaber das Potenzial der Region und nutzten es für den Weinanbau. Am südlichsten Zipfel der südafrikanischen Weinregionen, eingebettet zwischen Elim und Cape Agulhas, liegt hier nur 9 Kilometer vom Meer entfernt, das südlichste Weingut Südafrikas - die Kellerei „The Berrio Wines“. In den kühlen Weinbergen der windgepeitschten Region entstehen einzigartige Weine in kleineren Mengen und nur aus den besten Trauben. Neben Sauvignon Blanc, Shiraz, Pinot Noir und Semillon-Reben wachsen hier in den Weinbergen auch die eher selteneren rote und gelbe Ferricrete-Reben, Viognier-, Grenache- und Mourvèdre-Reben. Die Winzer der Region sind oft auch sehr um den Naturschutz bedacht und es blüht in den Pufferzonen zwischen den Rebanlagen eine reichhaltige Flora und es flattert eine Vielzahl von Vogel- und Insektenarten.

Elgin – Eleganter Wein von der Hochebene


Elgin liegt nur eine Autostunde östlich von Kapstadt, eingebettet in die alten Sandstein Hottentots Holland Mountains. Der höchste Weinberg in Elgin liegt auf über 500 Meter über dem Meeresspiegel. Elgin ist eigentlich eine traditionelle Apfelanbauregion, doch heute wachsen dort auch Rebsorten wie Chardonnay, Riesling, Sauvignon Blanc, Pinot Noir und Shiraz. In dem spätreifenden und kühleren Terroir entstehen preisgekrönte Weine mit einzigartiger Frucht und Eleganz und erstklassige „Cool Climate“-Weine. Auch Weine im Burgunderstil kommen aus dem Elgin Valley. Pinotage-Reben wachsen auf der Spitze des Spioenkop Hills im Hochland von Grabouw. Die Hänge dort fallen über fast hundert Höhenmeter steil, sodass schon im Weinberg viel Handarbeit gefragt ist.


Overberg – ein kleines, aber feines Weinbaugebiet

Die kontrastreiche Region Overberg erstreckt sich entlang einer der berühmtesten Küstenlinien Südafrikas. Kaum ist man von Kapstadt aus „über den Berg" – woher der Name der Region kommt – eröffnet sich eine Vielfalt an Landschaften. Die Region ist gesäumt von den Hottentots-Holland Mountains im Westen und den Riviersonderend Mountains im Norden. Bis nach Swellendam im Osten reicht die Region Overberg, die vor allem geprägt ist durch große Getreidefelder, Obstplantagen und Viehweiden. Weinanbau wird hauptsächlich im Norden der Region Overberg in den Bezirken Elandskloof/Kaaimansgat, Greyton, Klein River und Theewaterskloof betrieben.
Das Overberg-Gebiet ist Teil des südafrikanischen Naturschutzgebietes „Cape Floral Kingdom“. Es gilt als das kleinste Pflanzenreich der Welt in dem sich die größte Anzahl verschiedener Pflanzenarten findet. Von den etwa 9000 Arten sind viele nirgendwo sonst auf der Erde zu finden. Fynbos-Ökosysteme heißen diese besonderen Regionen, die durch ihre reiche biologische Vielfalt bestechen. Hier wachsen zum Beispiel etwa 80 Prozent der 800 weltweit bekannten Erica-Arten.
Eine ganz besondere Gegend also auch um Wein anzubauen. Weinproduktion wird in der Region Overberg erst seit Mitte der 1970er-Jahre betrieben. Die Rebfläche beträgt heute knapp 1000 Hektar. Im durch die Meeresnähe eher kühlen und gemäßigten Klima wachsen hauptsächlich die Sorten Chardonnay, Pinot Blanc, Pinot Noir, Sauvignon Blanc und Shiraz.


Elandskloof und Südafrikas höchster Chardonnay-Weinberg

Der Legende nach wurde das wunderschöne Elandskloof-Tal von Sklaven entdeckt, die aus Franschhoek geflohen waren. Da es in der Gegend keine Krokodile (worauf der Name schließen lässt) gab, soll der Name von einem Spitznamen abgeleitet sein, der einem alten hottentotischen Kapitän gegeben wurde. Der Elandskloof-Pass beginnt nördlich von Villiersdorp und verbindet das fruchtbare Elandskloof-Bauerntal mit der Stadt. Hier in der Region liegt der höchste Chardonnay-Weinberg in Südafrika an den Hängen des Kroonlandes, das über dem Tal thront. Einheimische schätzen das Tal wegen seiner landschaftlichen Schönheit. Es bietet Blick auf den Klein-Tafelberg, den höchsten Gipfel des Stettynsbergs, und den Elandsrivier. Das Gebiet ist von einem Band von Naturschutzgebieten umgeben.


Greyton - "Wine of Origin" von den Lismore Estate Vineyards

Das kleine Dorf Greyton in der Gemeinde Theewaterskloof liegt in einer Höhe von 331 Meter über dem Meeresspiegel malerisch eingebettet in ein Tal am Fuße der Riviersonderend Mountains und am Ufer des gleichnamigen Flusses (Fluß ohne Ende).
Greyton entstand Mitte des 19. Jahrhunderts als kleine Farmsiedlung und der beschaulich ländliche Charakter des Dorfs ist bis heute erhalten geblieben. Viele der Straßen und Gassen sind ungeteert und von mächtigen alten Eichen gesäumt. Benannt wurde Greyton nach dem zweimaligen Governeur der Kap-Provinz, Sir George Grey. Durch den 14 Kilometer langen Boesmanskloof Wanderweg ist es mit dem benachbarten McGregor in der Breede River Region verbunden.
In Greyton gibt es genau ein Weingut, das die Bezeichnung "Wine of Origin Greyton" tragen darf: Die Lismore Estate Vineyards der Kalifornierin Samantha O`Keefes. Sie kreiiert in dem komplexen Terroir klassische Kühlklima-Spitzenweine aus den weißen Rebsorten Sauvignon Blanc, Chardonnay und Viognier sowie dem roten Syrah.


Klein River – hier kreiert ein „Master of Wine“ feine Tropfen

Die Klein River Region zieht sich entlang des gleichnamigen Flusses. Seine Quelle liegt im Hemel en Aarde-Tal in Hermanus auf der Farm „Diep Gat“. Von dort fließt der Klein River hinter den Klein River Mountains entlang, macht in der Nähe von Caledon eine Biegung, bahnt sich seinen Weg durch den Akkedisberg-Pass nach Stanford und von dort aus in die 15 Kilometer entfernte Lagune von Hermanus. Im Gebiet des Klein River finden sich mehr als 127 Vogelarten und im Fluss eine Vielzahl von Salz- und Süßwasserfischen, Otter und Sumpfschildkröten.

Prominentester Ort der Region ist Hermanus, das zu den ältesten Seebädern in Südafrika gehört. Ursprünglich ein kleines Fischerdorf zählt die Stadt heute rund 50.000 Einwohner und liegt rund 130 Kilometer von Kapstadt entfernt malerisch vor der Kulisse einer mächtigen Bergkette, die von dichter ursprünglicher Fynbos-Vegetation bedeckt ist.

Der Weinbau in der Region hat noch keine so lange Tradition. Erst Ende der 1970er Jahre machte die Gegend um den Klein River in Sachen Wein von sich zu hören. Pionier in Sachen Weinbau in der Klein River Region war damals Tim Hamilton Russell mit seiner 170 Hektar großen Weinfarm. Nach und nach machten sich weitere Weinmacher dazu auf, das große Potenzial im Klein River Gebiet auszuloten. Heute gibt es eine Vielzahl von erstklassigen Weingütern in der Umgebung. Allein 16 Weingüter gehören zur offiziellen Hermanus-Weinroute.

Die Winzer im Tal des Klein River haben den Ruf, außergewöhnlichen Pinot Noir, Chardonnay und Sauvignon Blanc zu produzieren. Ob einzelne, neu eingeführte Weinreben oder komplexe Mischungen aus Traubensorten – alle Weine der Region profitieren von dem speziellen Terroir. Die Nähe des Tals zum Ozean, seine einzigartige geographische Lage und die Vielfalt an Böden sind der Schlüssel für die außergewöhnliche Qualität. Aus den zahlreichen Weinproduzenten ragen die „Richard Kershaw Wines“ heraus. Hier in der Klein River Region erfüllt sich der Engländer Richard Kershaw, der einzige „Master of Wine“ in Südafrika, seinen Traum eigenen Weine zu produzieren mit großer Hingabe und großem Erfolg. In der Region Lower Duivenhoks  haben sich „Richard Kershaw Wines“ auf hervorragende Chardonnays spezialisiert.


Theewaterskloof

Theewaterskloof liegt im Distrikt Overberg und gehört zur Gemeinde Caledon. Benannt ist der Ort nach dem Theewaterskloof-Damm in der Nähe von Villiersdorp, dem größten Staudamm in der Region, der die Hauptwasserversorgung für das rund 120 Kilometer entfernte Kapstadt sicherstellt. Von Theewaterskloof zum bekannteren Weingebiet Franschhoek sind es nur 13 Kilometer.  Es liegt am Olifants Pass (Elefantenpass), der so heißt, weil die Dickhäuter diese Route zur Bergüberquerung nutzten und ausgetrampelt haben. Theewaterskloof ist auch berühmt für seine heißen Thermalquellen und seine Weingüter Farway House, Villiersdorp Kelder und Eerste Hoop.


Plettenberg Bay - der „Champagne District“ von Südafrika

Plettenberg Bay ist eine Stadt am Meer an der Garden Route mit vielfältigen Attraktionen. Surfer kommen gerne hierher an die legendären weißen Sandstrände Central Beach und Lookout Beach. Das Naturschutzgebiet „Robberg Nature Reserve“ im Süden auf einer felsigen Halbinsel lockt mit Wanderwegen und in den Nelson Bay Caves befinden sich Höhlen aus der Steinzeit. Im Nordosten von Plettenberg Bay liegt das Vogelschutzgebiet „Birds of Eden“ und ein Schutzgebiet für Elefanten. Zu Zeiten der Walwanderungen kann man die Wale in die Nähe der Küste beobachten.

Die neue "Wine of Origin Plettenberg Bay Region" ist eine sehr junge und aufstrebende südafrikanische Weinregion, die sich dem Champagner-Stil verschrieben hat. Die geografischen und kühleren Klimabedingungen in der Nähe des Ozeans ähneln denen der bekannten Region Marlborough in Neuseeland und sind besonders günstig für den Anbau von Chardonnay- und Pinot Noir-Trauben und für die Herstellung von MCC-Schaumweinen (Methode Cap Classique). Deshalb heißt das Gebiet auch "Bubbly Route" oder edler ausgedrückt: „Champagne District“ von Südafrika.

In der Plettenberg Bay gilt die Familie Thorpe als der Weinanbau-Pionier. Caroline und Peter Thorpe pflanzten 2001 die ersten Weinreben in der Region. Damit waren sie die Ersten, die den Schritt wagten in der bergigen Plettenberg Bay Region Reben anzubauen und Wein zu produzieren. Ihr Weingut „Bramon Boutique Wine Estate“ liegt 20 Kilometer östlich von Plettenberg Bay nahe der  Garden Route. Erst 2010 wurde der Weinkeller des Guts fertiggestellt und im Jahr 2011 wurde der erste Wein in Plettenberg Bay hergestellt. Die Trauben in der Plettenberg Bay wachsen auf basischen Böden, was zu sehr niedrigen Sulfitwerten im Wein führt und sicher Allergiker aufhorchen lässt.

Nach und nach folgten weitere Weinbauern dem Vorbild der Familie Thorpe, zogen in die Region mit dem Ziel herausragenden Wein herzustellen. Zu den Plett Winelands zählen derzeit fast 20 Weingüter, in der Regel kleine Boutique-Weingüter in Familienbesitz. Zu den drei großen Produzenten gehören die Weingüter Bramon, Packwood und Plettenvale.

Neuerdings hat die aufstrebende Herkunftsregion Plettenberg Bay auch eine eigene Weinstraße als Ergänzung zu den gefeierten südafrikanischen Cape Winelands. Das noch junge Weingebiet steht für exzellente Weine und lokale Weingüter, die Weinerlebnisse bieten, die nicht weniger aufwändig und faszinierend sind als in den bekannteren südafrikanischen Weinbaugebieten.



Swellendam


Swellendam liegt in der Overberg-Region, 240 Kilometer östlich von Kapstadt auf dem Weg zur Garden Route. Umgeben ist die Stadt von fruchtbarem Agrarland durch das sich malerisch der Breede River schlängelt. Sie liegt am Fuß des Bergmassivs der Langeberg Range und ist umgeben von drei Naturreservaten, darunter der berühmte Naturpark  Marloth Nature Reserve. Swellendam wurde 1746 von Gouverneur Hendrik Swellengrebel und seiner Gemahlin Helena ten Damme gegründet und gilt nach Kapstadt und Stellenbosch als drittälteste Stadt in Südafrika. Zahlreiche Gebäude im kapholländischen und im viktorianischen Stil zeugen vom reichen historischen Erbe.

Das fruchtbare Land ist auch ideal zur Weinproduktion. So finden sich in der Weinregion Swellendam, zu der auch die Wards Buffeljags, Malgas und Stormsvlei gehören, eine Vielzahl von Weingütern, darunter so große Namen wie Van Loveren, Springfield und Excelsior, die jeder für sich für herausragende Weine stehen.  

 

Walker Bay – Aushängeschild "Cool Climate"-Weine

Unmittelbar nördlich der Metropole Kapstadt im Hemel-en-Aarde-Tal liegt der Weinbaubereich Walker Bay, benannt nach der gleichnamigen Bucht an der Atlantikküste. Die Walker Bay ist die größte Bucht zwischen der False Bay bei Kapstadt und dem Kap Agulhas im Südosten, dem südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Zur Walker Bay gehören die fünf Wards Bot River, Hemel-en-Aarde Ridge, Hemel-en-Aarde Valley, Sunday’s Glen und Upper Hemel-en-Arde Valley. Die Weinbauregion ist von der Größe her  recht klein, die Weinberge liegen über die Bucht verstreut.


Die Walker Bay war eine der ersten "Cool Climate"-Regionen in Südafrika und wurde in den 1970er-Jahren für den Weinbau entdeckt. Die Weinberge im Hemel-en-Aarde Valley liegen relativ hoch, in Richtung des Indischen Ozeans fällt das Gelände zum Meer hin schroff ab. Berühmt wurde die Walker Bay durch zwei Namen: Hamilton-Russell und Bouchard Finlayson. Der große Burgunder-Liebhaber Hamilton-Russell entdeckte, dass die Böden aus Sandstein, Tonschiefer und Granit und das kühle Klima durch das nahe Meer und den arktischen Südwind bestens geeignet sind für den Anbau der Burgundersorten Chardonnay und Pinot Noir. Seine Weine sind Meilensteine in Südafrikas Weinportfolio und bis heute das ganz große Aushängeschild der Walker Bay.


Von den Hamilton Russell Vineyards kommen neben den herausragenden Pinot Noirs und Chardonnays auch hochdotierte und preisgekrönte Cuvées wie der Ashbourne Sauvignon Blanc Chardonnay oder der Ashbourne Pinotage Cinsault. Das 64 Hektar große und atemberaubend schön gelegene Weingut hat seinen Namen übrigens vom Ururgroßvater des Eigentümers Anthony Hamilton Russel: Lord Ashbourne war Ende des 18. Jahrhunderts Justizminister von Irland.

Der zweite Name, der die Walker Bay bei Weinliebhabern bekannt machte, ist „Bouchard Finlayson“. Das Boutique-Weingut ist eines der am meisten ausgezeichneten Weinfarmen Südafrikas. Es liegt im Tal Hemel-en-Aarde umrahmt von Faltenbergen und mit einem atemberaubendem Meerblick. Das Weingut überzeugt regelmäßig mit langsam gereiften, geschmacksintensiven Weinen von außergewöhnlicher Qualität.

Im höchstgelegenen Abschnitt des Hemel-en-Aarde Gebiets in der Walker Bay liegt das Weingut „Ataraxia“. Dort werden auf auf einem der spektakulärsten südafrikanischen Terroirs auf 50 Hektar Land mit Namen „Skyfields“ (Himmelsfelder) Spitzenweine kreiiert.

In den etwas wärmeren Teilen des Tals der Walker Bay, die dem kühlen Südwind weniger ausgesetzt sind, wachsen auch Syrah- und Sauvignon Blanc- und Pinotage-Reben. Dort entstehen zum Beispiel bei spektakulären Aussichten auf Weinberge, Olivenhaine und Lavendelfelder bei der „Benguela Cove Lagoon Wine Estate“ preisgekrönte Weine, die oft opulent daher kommen.


Den Reigen der Weinbaugebiete an der Cape South Coast schließen Herbertsdale, Napier und Stilbaai East, die zu keinem Distrikt gehören.

Herbertsdale – die Heimat der “Jakkalsvlei Private Cellar”

Herbertsdale ist eine Siedlung in der Gemeinde Garden Route District. Östlich des Flusses Gourits im Langtou-Tal gelegen, wurde es 1865 auf der Farm Hemelrood gegründet. Es ist nach James Benton Herbert benannt, der einen Teil dieser Farm besaß. Hier ist die kleine private Winzerei “Jakkalsvlei Private Cellar” der Familie Jonker zuhause. 2008 wurde hier der ersten Wein unter dem Jakkalsvlei Label produziert.
Die Reben im 34 Hektar großen Weinberg am Fuße des Langeberg Mountains profitieren vom gemäßigten Klima und der besonderen Bodenbeschaffenheit. Die Bedingungen sind ideal für Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Pinotage, Ruby Cabernet, Shiraz. Aber auch weißen Rebsorten wie Chenin Blanc, Colombard und Sauvignon fühlen sich hier wohl. Heute sind Jakkalsvlei Weine auch auf dem internationalen Markt etabliert.

 
Napier – Premium-Weine vom Fuße der Hawequa Mountains

Das Weingut „Napier Vineyards“ liegt in einem malerischen Tal in der Nähe von Wellington in der Region Western Cape. Seinen Namen verdankt es Sir George Napier, der von 1837 bis 1843 Gouverneur am der Kap der Guten Hoffnung war. Am Fuße der Hawequa Mountains bewirtschaftet „Napier Vineyards“ rund 90 Hektar Weinberge bestockt mit internationalen, überwiegend roten Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot und Shiraz.   „Napier Vineyards“ steht für hochdotierte Weine und achtet konsequent darauf, den Ertrag klein zu halten. Auch der sorgsame Umgang mit der Natur liegt den Weinmachern am Herzen.

1989 kaufte Michael Loubser das kleine Weingut und modernisierte es umfassend. Er begann mit großer Sorgfalt Premium-Weine von Weltrang zu produzieren. Seit 2017 gehört das Weingut „Napier Vineyards“ zu Reh Kendermann. Gut balancierte und charakterstarke Weine wie die mehrfach ausgezeichnete Bordeaux Cuvée Red Medallion sind das Markenzeichen von „Napier Vineyards“.

Stilbaai East macht vor allem durch seine Gin-Destillery von sich reden.

 

 

 

 

Hersteller aus Cape South Coast

B I L R

B

I

L

R